Ortsstelle Tamsweg

Bergrettung Tamsweg - Chronik

Im Jahre 1905 wurde durch den damaligen Ö.A.V Vorstand Georg Hayder die alpine Rettungsstelle Tamsweg und St. Michael mit einer Reihe von Meldestellen in den Seitentälern gegründet. Dies dürfte die Geburtsstunde des alpinen Rettungswesen im Lungau bzw. Tamsweg gewesen sein.

1930 war Willi Waldmann und J.Salesi Leiter der Rettungsstelle Tamsweg.

1939-1945 bekam der alpine Rettungsdienst den Namen Alpenvereins-Bergwacht.
(Wurde aber 1945 durch die Besatzungsmächte aufgelöst.)
In dieser Zeit war Ollo Funke und später Karl Resch Leiter der Ortstelle Tamsweg.

1946 gelang es durch die Bemühungen von Hans Auer, Hudec, Felder und Gamper, die Besatzungsmächte zu überzeugen, daß es nur um die Hilfeleistung für verunglückte Bergsteiger geht und so wurde
1949 nach dem Zusammenschluß aller Landesverbände der Österr. Bergrettungsdienst gegründet.

1955 übernahm Franz Rottensteiner die Ortstelle Tamsweg und später auch die Bezirksleitung des Lungaues bis ins Jahr 1992. Danach übernahm Franz Apfelknab die Ortstelle Tamsweg und führt sie bis 2011. Seit diesem Zeitpunkt hat Hagen Bogensperger die Orsstelle Tamsweg übernommen.

Oktober 2012 Ortsstelle Ramingstein wurde eine gehobene Meldestelle und gehört seitdem zur Ortsstelle Tamsweg. dh. das Einsatzgebiet hat sich um Thomatal, Bundschuh,Ramingstein und Kendlbruck erweitert.

Die Ortsstelle Tamsweg hat heute einen Stand von 29 aktiven und 3 passiven Mitgliedern.